Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands
Stadtverband Lahnstein
CDU Stadtverband Lahnstein
   HomeHome  KontaktKontakt  Impressum/DatenschutzImpressum/Datenschutz  AdministrationAdministration
 

Besuch im Forstamt

Der CDU-Kreisvorstand unter Vorsitz von Matthias Lammert (MdL) und der Lahnsteiner CDU-Vorstand mit seinem Vorsitzenden Johannes Lauer besuchten kürzlich zusammen mit Oberbürgermeister Peter Labonte und dem 1. Kreisbeigeordneten Helmut Klöckner das Forstamt Lahnstein, um sich über die neuen Projekte im Bereich der Umweltbildung zu informieren.

Forstamtsleiter Leo Cremer führte die CDUler zunächst durch das Forstamtgebäude, welches sich im denkmalgeschützten „Arnsteiner Hof" in Niederlahnstein befindet. Im Anschluss gab er einen Überblick über Funktion und Aufgaben des Forstamtes. Cremer zeigte auf, dass den Mitarbeitern neben der Pflege des Waldes auch die Sicherung der Waldbewirtschaftung, die Unterhaltung von Waldwegen und die Umweltbildung (z.B. Waldführungen mit Schulklassen) obliegt.

Christoph Ferdinand, im Forstamt zuständig für den Bereich Umweltbildung, stellte den CDUlern die neuen Projekte Stromerwald und Schulwald vor. Der „Stromerwald" ist ein bestimmter Bereich des weitläufigen Geländes des Forstamtes. Zielgruppe sind Kinder der Vorschulgruppen der Kindergärten und der ersten beiden Grundschuljahre, die hierhin aus dem Stadtgebiet bequem zu Fuß kommen können. Das Motto lautet: „Der Wald soll nicht über den Verstand erlebt, sondern über Erlebnisse erfahren werden!". Teile des Stromerwaldes sind daher ein Kletterbaum, ein „Pfad der Sinne", eine Malschule, eine Großwippe und anderes. Schulnah und schon so früh wie möglich soll der Stromerwald die Kinder auf den Schulwald im Staatswald des Forstamtes und den Höhepunkt für die Grundschüler, die Waldjugendspiele, vorbereiten. Bei dem „Schulwald" handelt es sich um einen 150 ha großen Waldbereich, der mit Unterstützung des Globus-Warenhauses und Baumarktes in ein großräumiges „Wald-Klassenzimmer" umgewandelt wurde. Einzelne Elemente hierin sind eine Kanzel zur Wildbeobachtung, Fledermauskästen, Informationstafeln, Versuchsstationen, ein Bohlensteg und anderes mehr. Im Rahmen der Waldjugendspiele, der größten Jugend-Umweltveranstaltung des Landes können Schülerinnen und Schüler der 3. und 7. Klassen aller Schularten spielerisch ihr Wissen über den Lebensraum Wald sowie über Natur- und Umweltschutz auf mehreren Stationen testen.

Der CDU-Kreisvorsitzende Matthias Lammert (MdL) dankte Leo Cremer und Christoph Ferdinand für den informativen Einblick in die Arbeit des Forstamtes: „Wir sind froh, dass im Bereich Umweltbildung ein erlebnisorientiertes waldpädagogisches Konzept geschaffen wurde, das vom Kindergarten bis zu den weiterführenden Schulen reicht." Positiv sei vor allem, dass von den Schülern einmal nicht Wissen verlangt werde, sondern das Naturerlebnis und das selbständige Erarbeiten von Einblicken in natürliche Zusammenhänge im Mittelpunkt stehe, was einen besonderen Lerneffekt ermögliche.



           

Linie

Seite druckendrucken


Ticker
Linie